Corona – wir impfen!

Sehr geehrte Patienten!

Wir freuen uns sehr, dass wir ab Mittwoch, den 7. April mit Impfungen gegen Covid in unserer Praxis beginnen können. Der uns zur Verfügung gestellte Impfstoff ist leider erst einmal stark begrenzt. Wir haben uns daher entschieden, erst einmal allen unseren Patienten eine Impfung anzubieten, die aus medizinischen Gründen besonders durch eine Coronainfektion gefährdet wären. Wir melden uns daher bei Ihnen von uns aus. Wir benachrichtigen Sie und bieten Ihnen einen Impftermin an. Bitte sehen Sie unbedingt von Anrufen zur Anmeldung für eine Impfung ab. Wir erstellen auch KEINE WARTELISTE!

Ihr Praxisteam der Familienpraxis

Hier der Aufklärungsbogen, den Sie bitte vor Impfung genau durchlesen und, wenn Sie mit der Impfung einverstanden sind, keine Fragen mehr haben, unterschreiben:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Aufklaerungsbogen-de.pdf?__blob=publicationFile

 

Tschüss und alles Gute, Miriam!

Zum 1. Februar hat uns Frau Dr. Pflug verlassen. Sie wird ihre Ausbildung zur Fachärztin für Allgemeinmedizin in einer anderen Braunschweiger Hausarztpraxis beenden. Wir bedanken uns bei Frau Dr. Pflug für die Zusammenarbeit und hoffen, dass sie bei uns die Arbeit als Hausärztin gut kennen lernen konnte und weiter bei dieser Aufgabe Freude finden wird.

Visite in der Familienpraxis!

Hier ein Beitrag von Herrn Witt in der bekannten und informativen Sendung „Visite“ zur ambulanten Behandlung an Corona Erkrankter am Beispiel einer unserer Patientinnen.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Visite-die-ganze-Sendung-10112020,visite19012.html

 

Neue Versichertenkarte mit PIN

Demnächst wird oder Ihre Krankenkasse hat Ihnen schon eine PIN zur Ihrer Versichertenkarte zusenden oder zugesandt. Diese PIN ermöglicht, neue Funktionen Ihrer Versichertenkarte zu nutzen. Unter anderem ist es dann möglich, wichtige Vorerkrankungen, Dauerdiagnosen, Allergien und andere im Notfall wichtige Gesundheitsdaten, auch Ihre regelmäßigen Medikamente zu speichern. Diese Speicherung erfolgt bei uns in der Praxis über eine Software, die uns bald zur Verfügung stehen wird. Im Notfall können dann „fremde“ Ärzte, die Sie behandeln, wichtige Daten aus Ihrer Versichertenkarte direkt auslesen. Das hilft, im Notfall, die richtigen Entscheidungen zu treffen! Bitte sprechen Sie uns Anfang 2021 an, wenn Sie eine PIN erhalten haben.

Wo kann ich einen Rachenabstrich auf „Corona“ bekommen?

Unsere Praxis muss sich aktuell zuerst um alle kranken Menschen kümmern, dazu gehören auch alle mit Infektionserkrankungen, die evtl. einen Rachenabstrich auf „Corona“ benötigen. Durch das hohe Aufkommen von Infekten kann es zur Zeit dann leider passieren, dass wir Rachenabstrichuntersuchungen bei asymptomatischen Menschen nicht mehr durchführen können. Sollte dies also bei uns nicht möglich sein, haben Sie die Möglichkeit, sich über die Internetadresse

www.116117.de (-> aktuelle Hinweise zu Coronavirus -> Coronatest wann und wo -> Termin für Coronatest)

einen Termin in einer Infektionspraxis oder anderen Einrichtung zur Durchführung von Rachenabstrichen vermitteln zu lassen.

DANKE für Ihr Verständnis!

Neu für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten  siehe

(https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html)

haben jetzt die Möglichkeit der Abstrichuntersuchung im Städtischen Gesundheitsamt. Anmeldung bitte unter:

470-7000 oder 470-7224!

 

 

 

 

 

Corona – Kurze Halbwertszeiten

Sehr geehrte Patienten,

leider ändern sich die Regelungen für das Vorgehen bei Untersuchungen auf SARS-CoV 2 („Coronavirus“) gefühlt im Minutentakt. Seit 15.9. haben die Abstrichzentren zur kostenlosen Untersuchung ALLER Reiserückkehrer geschlossen. Eine online-Terminvergabe über den von uns angegebenen Link (s. vorheriger Beitrag) geht NICHT MEHR. Anspruch auf Untersuchung auf Corona haben laut unserer aktuellen Information nur noch Rückkehrer aus Risikogebieten bis 10 Tage nach Rückkehr. Innerhalb welcher Frist nach Wieder-Einreise der Test sinnvollerweise durchgeführt werden soll, und welche Quarantänedauer nach Rückkehr verordnet ist, herrscht Unklarheit. Unserer Ansicht nach ist ein Test frühestens 5, besser erst 10 Tage nach Rückkehr aussagekräftig, bis zum Testergebnis sollte Quarantäne eingehalten werden.

Nach unseren Informationen, für die wir auf Grund aktuell fehlender Verordnungen allerdings keine Gewähr übernehmen können, führen Tests durch:

  • das örtliche Gesundheitsamt
  • Infektionspraxen (über 116117 Praxis und Sprechzeiten erfragen)
  • bis 30.9. noch im Testzentrum Flughafen Langenhagen

Wir sind KEINE iNFEKTIONSPRAXIS, bieten aber allen unseren „Stamm-Patienten“, die Rückkehrer aus Risikogebieten sind, eine Rachenabstrichuntersuchung nach telefonischer Anmeldung an. Pflichtuntersuchungen für Lehrer allerdings bitte beim Gesundheitsamt.

Die übrigen, im vorherigen Beitrag geschilderten Regelungen zur Untersuchung auf Coronavirus haben weiterhin Gültigkeit.

WIR HALTEN SIE HIER AUF DEM LAUFENDEN!

Ihr Pfad durch den Coronadschungel

In den letzten Wochen hat sich viel geändert. Wo stehen wir gerade, und wie gehts weiter mit Corona?

Inzwischen ist unsere Praxis ausreichend mit Schutzkleidung und Desinfektionsmitteln versorgt. Wir können daher allen Patienten mit Infektsymptomen (Halsschmerzen, Schnupfen, Husten, „Magen-Darm“, Fieber) NACH TELEFONISCHER ANMELDUNG einen Beratungs- und Untersuchungstermin in unserer „Infektsprechstunde“ anbieten. Hier entnehmen wir auch Rachenabstriche zur Untersuchung auf Coronavirus. Auch bei asymptomatischen Patienten, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu Menschen mit Coronanachweis hatten oder bei denen, die einen Hinweis in ihrer Corona-App erhalten haben, entnehmen wir Abstriche, wenn sie nach Art des Kontakts (Dauer, Abstand, möglicher Übertragungsweg) eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Infektion haben und/oder in Risikoberufen arbeiten (z.B. Kranken-, Altenpflege, Kita). Diese Tests werden von den Krankenkassen übernommen. Bitte beachten Sie unsere Meldepflicht laut Infektionsschutzgesetz bei allen symptomatischen Patienten nach Kontakt mit oder Nachweis von Coronainfektion.

KEINE ABSTRICHUNTERSUCHUNGEN zu Lasten der Krankenkassen führen wir durch bei asymptomatischen Patienten

– vor Krankenhaus- oder Rehaklinikaufnahme (das ist Sache der aufnehmenden Klinik!),
– Reiserückkehrern, diese vereinbaren bitte innerhalb 72 Stunden nach Rückkehr einen Termin unter

https://www.kvn.de/coronatest.html

Die bisherige Regelung mit Anmeldung über unsere Praxis entfällt, bitte zu unserer Entlastung keine Anrufe von Reiserückkehrern in der Praxis zur Anmeldung für einen Coronaabstrich!

Wir sind, auch in der Urlaubszeit, zu den gewohnten Sprechzeiten und nicht nur für Corona immer für Sie erreichbar. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass wir trotz mehrerer geschalteter Telefonleitungen Ihren Anruf oft nicht gleich entgegen nehmen können. Unsere „Drähte laufen zur Zeit heiß“. Bitte haben Sie Geduld. Unsere Mitarbeiterinnen tun ihr Möglichstes!

Zur Vermeidung einer Übertragung einer Coronainfektion auf chronisch Kranke oder aus anderen Gründen abwehrgeschwächte Patienten, müssen wir unseren Dienst am Samstag vorerst weiterhin einstellen, da hier keine sichere Trennung von Infekt- und „normalen“ Patienten möglich wäre. Wir bemühen uns um eine Lösung.

Ausserhalb unserer Sprechzeiten erreichen Sie den Kassenärztlichen Notdienst unter

116117

in akuten oder lebensbedrohenden Fällen den Rettungsdienst unter

112

Wir helfen Ihnen durch!

Ihre Gesundheitslotsen, MFA-Mitarbeiterinnen und Ärzte der Familienpraxis

 

 

Situation Corona aus hausärztlicher Sicht

Die Zahl der aktuell nachgewiesenen Coronafälle beträgt heute in Braunschweig 80. Wir müssen von einer hohen Dunkelziffer infizierter, aber nicht diagnostizierter Fälle ausgehen, weil nicht bei allen Menschen mit „grippalem Infekt“ ein Abstrich durchgeführt werden kann. Aus unserer Sicht ist daher weiter dringend geboten:

– keine Infektpatienten in der Praxis zum Schutz der chronisch oder akut wegen anderer Diagnosen behandelten Patienten und zum Schutz des Praxisteams, das gerne weiter für Sie arbeiten möchte,
– alle Patienten mit Symptomen eines  „grippalen Infekts“ von Schnupfen bis „Magen-Darm“ rufen bitte in der Praxis an,
– eine Untersuchung von Infektpatienten ist zur Zeit mangels Schutzausrüstung in der Praxis nicht möglich,
– wir geben Ihnen deshalb einen Telefontermin und klären das angezeigte weitere medizinische Vorgehen und die notwendigen Untersuchungen gemeinsam mit Ihnen, auch die Arbeitsunfähigkeit kann erst einmal weiter nach telefonischem Kontakt bescheinigt werden,

Wir, Ärzte und das ganze Praxisteam, halten zusammen und arbeiten unter diesen eingeschränkten und für Alle belastenden Bedingungen aber sehr gerne weiter, um in diesen, teils auch durch die übertriebene Berichterstattung in den Medien, aufgeregten Zeiten Ihre Gesundheitslotsen zu sein.

MFA und Ärzte der Familienpraxis

Diagnosezentrum Corona

Wir haben jetzt in Braunschweig ein Diagnosezentrum zur Abklärung von Verdachtsfällen auf Infektion mit dem Coronavirus. Dort können unter den vom Robert-Koch-Institut vorgeschriebenen Bedingungen Abstrichuntersuchungen durchgeführt werden. Die eigentliche, erkrankungsspezifische Untersuchung und daraus folgende medizinische Behandlung bleibt aber bei uns. Wir lassen Sie also nicht zu Hause alleine.

Bei begründetem Verdacht melden wir unsere Patienten im Diagnosezentrum an und überweisen sie dann dorthin. Das geht ohne Ihr persönliches Erscheinen in unserer Praxis. Nur auf Anmeldung und Überweisung wird das Diagnosezentrum tätig.

ABER:

Um unsere chronisch Kranken und Mitarbeiter zu schützen, bitten wir Sie noch einmal dringend, im Falle von grippalen Atemwegserkrankungen aller Schweregrade nicht gleich in die Praxis zu kommen. Rufen Sie uns zunächst an. Wir beraten Sie am Telefon und zeigen Ihnen dann den für Ihre Erkrankung richtigen Weg auf.

Wir sind weiter für Sie da und halten Sie auf dem Laufenden

Ihr Team der Familienpraxis