So lange der Vorrat reicht…..

….und wir Abstrichröhrchen und Schutzkleidung zur Verfügung haben, führen wir für unsere Patienten in unserem extra eingerichteten Quarantänebereich bei begründetem Verdacht und nach telefonischer Anmeldung Untersuchungen auf Corona durch. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir neue Patienten zur Zeit nicht aufnehmen können!

Aktuelles zum Coronavirus

Der erste Fall ist jetzt in Niedersachsen nachgewiesen. Wir stellen uns in unserer Praxis jetzt darauf ein. Um unsere chronisch kranken Patienten und Mitarbeiter zu schützen, müssen wir vorerst alle Routinetermine und aufschiebbare Vorsorgetermine absagen. Wir behandeln alle akut Erkrankten oder nicht aufschiebbare Fälle, aber erst nach telefonischer Anmeldung. Bitte betreten Sie unsere Praxis nur nach Aufruf einzeln. Die Mitarbeiter und Ärzte an der Anmeldung werden nach kurzer Befragung Ihnen sagen, wie es weiter geht. Bei Verdacht auf eventuelle Coronavirusinfektion bleiben Sie bitte zu Hause und nehmen telefonisch Kontakt mit uns auf. Da dieses Vorgehen personell am Samstag nicht zu leisten ist, müssen wir vorerst unseren Notdienst am Samstag aufgeben.

Wir danken für Ihr Verständnis in dieser aussergewöhnlichen Situation

Ihr Praxisteam

Noch mal Corona

Sehr geehrte Patienten,

leider haben wir bis Heute, 29.2. am Vormittag, noch keine Verhaltensregeln für die Versorgung von Patienten mit V.a. Coronavirusinfektion. Wir bitten Sie daher um Verständnis, dass wir erstens zum Schutz unserer und der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen, zweitens, um eine Weitergabe der Infektion im Wartezimmer zu verhindern und drittens den Weiterbetrieb der Praxis in der kommenden Woche aufrecht erhalten zu können, die Praxis heute, am Samstag nicht wie gewohnt für Sie öffnen können. Bitte wenden Sie sich im Krankheitsfall an die Notrufnummer 116117. Wir halten Sie hier auf unserer Internetseite weiter auf dem Laufenden!

Coronavirus

Sehr geehrte Patienten,

das Coronavirus breitet sich, wie zu erwarten war, auch in Deutschland aus. Um eine weitere Verbreitung des Virus zu erschweren, bitten wir alle Patienten mit Symptomen eines Atemwegsinfektes und/oder unklarem Fieber, sich telefonisch in der Praxis zu melden! Dringende Bitte:  NICHT ohne Voranmeldung in die Praxis kommen! Wir halten uns über die Informationen des Gesundheitsministeriums, des Robert-Koch-Instituts und des in Braunschweig nun eingerichteten Krisenstabs auf dem aktuellen Stand: So können wir Sie schon am Telefon über das in Ihrem speziellen Fall empfohlene weitere Vorgehen kompetent beraten.

Das Team der Familienpraxis am Theater

Netzwerk Sucht

Sehr geehrte Patienten,

Suchterkrankungen sind in der allgemeinmedizinischen Praxis ein häufiges Problem und erfordern eine kontinuierliche und zeitaufwändige Betreuung. Unterstützung haben wir nun durch das neu in Braunschweig etablierte „Netzwerk Sucht“. Unter diesem Link finden Sie weitere Informationen zu dem praxisnahen Angebot erfahrener Suchttherapeuten:

http://www.netzwerksucht.de/

Alte Öffnungszeiten

Mit dem neuen Team sind wir nun wieder zu den alten und gewohnten Öffnungszeiten für Sie da!

Neue Mannschaft

Seit dem 1.10. haben wir Verstärkung im Team! Frau Finke, ehemals Mander, unsere gute alte Jenny, ist wieder bei uns! Ein neues Gesicht im Kreis der Medizinischen Fachangestellten werden Sie auch bemerken: Frau Doryana Borth hat sich erfreulicherweise für uns entschieden und arbeitet nun auch kräftig mit. Auch das Ärzteteam hat Zuwachs: Frau Dr. Kathrin Koopmann, erfahrene Fachärztin für Allgemeinmedizin, unterstützt unsere Sprechstunde. Denn bald müssen wir uns von Frau Schmidt für ein gutes Jahr verabschieden. Frau Schmidt wird ab Dezember ihren Arbeitgeber wechseln, der sich gerade unterwegs zu uns befindet und wahrscheinlich im Dezember das Licht der Welt erblicken wird. Im November gibts dann noch einmal Neuigkeiten. Bilder der neuen und neuen alten Mitarbeiterinnen folgen in der Galerie.

Neue Patienten

Liebe Braunschweiger!

Wir sind sehr gerne Ihre Hausärzte. Leider sind aber unseren personellen und zeitlichen Kapazitäten auch einfach Grenzen gesetzt. Es tut uns daher sehr Leid, dass wir der großen Nachfrage neuer Patienten, die gerne bei uns aufgenommen werden möchten, nicht immer nachkommen können und bitten die, die „es erst mal nicht geschafft haben“ dafür um Verständnis. Bitte versuchen Sie es einfach später noch einmal!

Ihre Mitarbeiterinnen und Ärzte der Familienpraxis

Neues in der Medizin

Im Mai haben wir Ärzte eine zweitägige Fortbildung für Hausärzte in Hamburg besuchen dürfen. Hier eine kleine Auswahl, von dem, was wir gehört haben….

Zur Verminderung des Risikos für Herz-Kreislauferkrankungen sind die wichtigsten Basis-Maßnahmen: mehr körperliche Bewegung, Deutschland hält auf der weltweiten Aktivitätsskala den 5. (!!!!) Platz (von unten!!!!),  Vermeidung von Kohlenhydraten, vor allem solchen, die schnell ins Blut gehen, um hohe Insulinspiegel zu senken und so eine Gewichtsabnahme zu erleichtern, auch einmal Fasten oder „intermittierend“ (16/8) Fasten, Aufnahme vieler pflanzlicher ungesättigter Fettsäuren, z.B. in Nüssen und Olivenöl, weniger gesättigte Fettsäuren, z.B. in Frittierfett oder verarbeiteten Wurstprodukten. Die in Deutschland erhältlichen Fischöl-Kapseln haben nach aktueller Studienlage keine Schutz-Wirkung vor Herzinfarkt oder Schlaganfall. Medikamente sind also immer erst an zweiter oder dritter Stelle dran, ASS 100 zur Vorbeugung von Herzinfarkt oder Schlaganfall macht bei Diabetikern, die bisher keine Herz-Kreislauferkrankung hatten, keinen Sinn. Der optimale Blutdruck liegt für Menschen über 65 Jahre bei 130-139/unter 80 mmHg.

Apropos Medikamente: Schilddrüsenhormon wird in Deutschland nach aktueller Studienlage zu häufig eingenommen. Die sogenannte subklinische Hypothyreose mit einem TSH-Wert kleiner als 10 mU/l ist zunächst nur kontrollbedürftig (ca. nach 3 Monaten), bedarf aber auf keinen Fall einer sofortigen Therapie mit Schilddrüsenhormon, einem der zur Zeit umsatzstärksten Medikamente in Deutschland.

Noch ein Renner: Vitamin D! Viele Laborteste zeigen falsch niedrige Werte an, die gar nicht behandelt werden müssen. Das heißt wir haben mehr Vitamin D im Körper als gemessen wird. Selbst bei richtiger Messung werden zu hohe untere Grenzwerte festgelegt, also ein „Vitamin-D-Mangel“ behandelt, der gar keiner ist. Die aktuellen, kürzlich  abgeschlossenen Studien belegen, dass erst ein Wert kleiner als 12 ng/ml (Gesamt Vitamin-Hydroxy D 2 + D3) zur Erhaltung der Knochengesundheit behandlungsbedürftig ist. Eine Schutzwirkung von Vitamin D-Einnahme vor Krebs oder Herz-Kreislauferkrankungen wurde in der so genannten „Vital-Studie“ in den USA (dort Umsatz mit Vitamin D mehr als 1.000.000.000€!) widerlegt.

Krebsvorbeugung und Vorsorge: Die von den Krankenkassen für Frauen ab 55 und für Männer ab 50 Jahren finanzierte „Vorsorgecoloskopie“, also Spiegelung des gesamten Dickdarms, hat seit ihrer Einführung die Sterblichkeit an Darmkrebs durch rechtzeitiges Erkennen der Krebsvorstufen halbiert.

Viele Beschwerden und Symptome haben nach gründlicher Untersuchung mit vielen Geräten und Tests keine organische Ursache. Der Mensch ist eben mehr als die Summe seiner Organe. Häufig steckt hinter körperlichen Beschwerden auch einmal eine Depression. Einen anschaulichen Trickfilm, der die Grundsymptome der Depression behandelt, finden Sie hier:https://www.youtube.com/watch?v=tpGyXZ9fZw0

Während der beiden Tage in Hamburg  haben wir uns mit vielen weiteren Informationen aus den neuesten Studienergebnissen unter Anderem aus Innerer Medizin, Psychiatrie, Kinderheilkunde beschäftigt. Wir denken, so bleiben wir für Ihre Behandlung. immer auf dem neuesten Stand.

 

 

Achtung geänderte Öffnungszeiten

Sehr geehrte Patienten,

aus organisatorischen Gründen müssen wir bis 30.9.2019 unsere Öffnungszeiten kürzen. Am Donnerstag schließt die Praxis schon um 19.00 Uhr, am Freitag um 14.30 Uhr. Die alten längeren Öffnungszeiten gelten dann wieder ab 1.10.2019. Bitte beachten Sie auch unsere verkürzten Sprechstundenzeiten in den Sommerferien vom 29.7. bis 10.8.: montags und dienstags bis 18.00 Uhr, am Mittwoch und Freitag bis 12.00 Uhr, donnerstags bis 17.00 Uhr. Die Praxis öffnet an allen Tagen aber weiter wie gewohnt um 7.30 Uhr. Auch am Samstag sind wir von 8.00 bis 12.00 Uhr für Sie da! In dringenden Fällen erreichen Sie ausserhalb unserer Sprechstunden  den Ärztlichen Notdienst unter 116117, in lebensbedrohlichen Notfällen den Rettungsdienst unter 112.

Wir danken für Ihr Verständnis!

Das Team der Familienpraxis